Alpaka

Alpakas sind die am meisten verbreiteten Neuweltkameliden. Der Bestand von über 3,5 Millionen Tieren in Peru (ca. 80% der Tiere weltweit) bietet ein Einkommen für Tausende von Familien in den Anden.

Dieses prächtige Tier produziert Fasern in mehr als zwanzig unterschiedlichen Naturtönen. Die Faser wird für ihre hervorragende Wärmeisolierung, Knitterresistenz, geringe Wollknötchenbildung, hohe Wasseraufnahme (Hohlfaser) und eine bemerkenswerte Feinheit geschätzt. Jedes Vlies wird von Hand entsprechend seiner Feinheit sortiert und in eine der folgenden Kategorien eingeteilt: Royal Alpaka (weniger als 19 Mikrometer), Baby Alpaka (22,5 Mikrometer), Alpaka Superfein (26,5 Mikrometer), Huarizo (29 Mikron), Grobe Teile (32 Mikron) und Gemischte Teile (kürzere Fasern, im Allgemeinen mehr als 30 Mikron). Jede Kategorie findet unterschiedliche Anwendungsbereiche in der Textilindustrie in der Herstellung von Kleidern, Accessoires, Pullover, Strickwolle, Decken, Teppichen und Füllmaterial.

Es gibt zwei Arten von Alpakas. Am meisten verbreitet ist das Huacaya. Es macht etwa 90% des gesamten Alpaka Bestands aus. Sein gerades, dichtes Haar unterscheidet es vom Suri Alpaka mit seinem seidigen und gewellten Haar.